Kachi

Kachi Koi Farm, Fukui

kachi1kachi2Im Jahr 1974 war Hroshi Kachi Händler für tropische Fische. Weil der Handel mit tropischen Fischen in Japan sehr starken Schwankungen unterliegt, wechselte Hroshi zur Koi Zucht. Die Kachi Koi Farm liegt im Gebiet Fukui, zirka 300 Kilometer von Niigata entfernt. In dieser Gegend gibt es ebenso wie in Niigata, sehr viele Reisbauern. Ausschlaggebend für die Qualität des Reis, genau wie für die Qualität der Koi, ist das Wasser. In Gebieten in denen der Reis eine hohe Qualität erreicht, ist auch die Koi Zucht möglich, lautet eine Regel in Japan. Ausgestattet mit einem guten Wissen über Wasserchemie und Biologie, Grundlage zur Haltung und Handel mit tropischen Fischen, versuchte es Hroshi mit der Zucht von Koi. Das Ausgangsmaterial selektierte Hroshi Kachi bei Dainichi in Niigata. Er brachte die Tiere, ohne sie zu bezahlen nach Fukui und machte sich an die Zucht. Erbost über diese Dreistigkeit reiste Mano, der Besitzer der Dainichi Koi Farm, nach Fukui, um Hroshi zur Rede zu stellen. Als dieser die Ergebnisse von Hroshis Zuchtversuchen sah, war dieser so begeistert, dass er Jungtiere im Tausch für die Zuchtfische mit nach Niigata nahm. In den darauf folgenden Wochen berichtete Mano so begeistert von der Kachi

Layout 1Koi Farm, dass viele Koi Enthusiasten nach Fuki reisten und bei Kachi Koi kauften. Eine starke Freundschaft verbindet noch heute diese beiden Betriebe. Der Sohn, Tetsuya Kachi, lernte von 1990 bis 1994 auf der Dainichi Koi Farm. Hier war er unter anderem der Pfleger des berühmten Inazuma Showa, der dem Privatmann Masao Kato gehörte und heute das Vereinsemblem der deutsch Koi Liebhaber (Klan) ist. Dieser Showa war einer dieser Koi, die von reichen Geschäftleuten erworben werden, jedoch Zeit ihres Lebens beim Züchter untergebracht bleiben und nur zu Ausstellungszwecken die Obhut des Züchters verlassen. Im Alter von nur 18 Jahren war Tetsuya 1991 für den Transport des Showa nach Tokyo zur All Japan Show verantwortlich. Den Aufenthalt in Tokyo überstand der Showa unbeschadet und gewann den Titel des All Japan Grand Champion. Vater und Sohn Kachi vertreten beide die Meinung, dass es besser sei, wenn ein Koi über möglichst viele Jahre hinweg wächst, als ihn unter besonders günstigen Bedingungen zum Jumbo Tosai heranzuziehen. Für Kachi ist ein schnelles Wachstum im ersten Jahr nur zur frühen Geschlechtsbestimmung von Vorteil.

Die Kachi Koi Farm züchtet mit drei Paaren Showa, zwei Paaren Kohaku und einem Paar Sanke.
Das Zuchtgebiet umfasst
> 5500 Quadratmeter mit
20 Naturteichen zwischen 6.000 und
10.000 Qudratmetern Fläche.
Die Farm produziert
> 4.000 Tosai
> 200 Nisai und
> 40 bis 50 Sansai.

Layout 1